Kreiszeltlager 2013 in Otterndorf - Feuerwehr Lilienthal

zum Inhalt | zum Fußmenü
zurück zum Seitenanfang | zum Fußmenü

17. Kreiszeltlager vom 27.07. - 03.08.2013 in Otterndorf (CUX)

Samstag   Die Jugendfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg startet wieder in ihr Sommer-Zeltlager. In diesem Jahr findet das 17. Kreiszeltlager des Landkreises Osterholz zusammen mit dem Kreiszeltlager des Nachbarkreises Cuxhaven statt. Austragungsort ist das Wilhelm-Kopf-Camp in Otterndorf. Hier werden die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Cuxhaven und Osterholz gemeinsam eine Woche zelten. Mit rund 950 Teilnehmern wird es sicherlich ein spannendes Zeltlager werden für alle Seiten. Aus dem Landkreis Osterholz kommen knapp 200 Teilnehmer.  Unter der Leitung der beiden Kreisjugendfeuerwehrwarte Andreas Kunitzsch (CUX) und Cornelia Dobrat (OHZ) wurde das gemeinsame Kreiszeltlager 2013 um 19:00 Uhr eröffnet. Hier mussten sich alle Gäste kurz fassen, da uns das Wetter einen kurzes Vorgeschmack auf die kommende Woche lieferte. Ein Gewitterschauer zog kurz aber heftig über das Lager, dies sollte nicht der letzte für diese Woche sein. Ab 20:00 Uhr konnten die Jugendlichen und Betreuer sich zur Eröffnungsparty in der Niedersachsenhalle einfinden um zusammen mit dem Veranstaltungsteam den Auftakt eines unvergesslichen Zeltlagers zu feiern.

Sonntag   Gemeinsam mit den Jugendfeuerwehren Seebergen, Worphausen und Grasberg waren wir in einem Zeltdorf untergebracht. 40 Jugendliche und 10 Betreuer die eine Woche zusammen lebten und sich die alltäglichen Aufgaben teilten. Wir wohnten im Dorf "Buchholz", da sich unsere Jugendlichen bereits von anderen gemeinsamen Veranstaltungen gut kennen, vermischte sich die Gruppen relativ schnell zu einer großen Gruppe. Für die bevorstehenden Wettbewerbe starteten geschmischte Gruppen aus allen vier Jugendfeuerwehren. Gruppendynamik inklusive.

Am Sonntag war das VGH-Brandschutz-Mobil zu Gast, hier erfuhren alle Teilnehmer viel über das entstehen von Bränden in den eigenen vier Wänden. Es wurde gezeigt wie Steckdosenleisten bei Überlastung anfangen zu brennen und wie schnell Spraydosen mit Wärme reagieren.

Am Abend wurde dann das "SuperCamp Talent" gesucht. Hierfür übte Max aus Seebergen den ganzen Tag Tricks mit seinem Diabolo in unserem Zeltdorf. Der Jubel aus unserem Dorf war groß, als Max den dritten Platz belegte.

Montag   Das Spieleprogramm startet. Es wurden in den unterschiedlichen Gruppen die ganze Woche über Indiaka, Völkerball, zwölf Felderfußball und XXL-Kicker gespielt.

 

Bei bestem Wetter wurde der Nachmittag am und im See verbracht auch die eine oder andere Schlammschlacht wurde im Watt der Elbe ausgetragen.

Das Veranstaltungsteam bereitete für den Abend "Schlag den Wart" vor. Hierfür konnten die Jugendlichen ihre Jugendfeuerwehrwarte und Betreuer herausfordern. Alle vier Gruppen aus unserem Zeltdorf folgtem den Aufruf und meldeten ihre Gruppe an.

Harm Behrens musste gegen Steffen Lindemann zwei trockene Brötchen um die Wette essen. Wetteinsatz war ein Schlammbad von Kopf bis Fuß. Danny Brüning erhöhte kurzer Hand den Wetteinsatz,  so sollte die komplette Jugendfeuerwehr ein Schlammbad nehmen, wenn Steffen verliert. Die Jungs waren sich Ihrer Sache sehr sicher -  Leider hat Steffen den Mund im wahrsten Sinne des Wortes zu voll genommen. Die komplette Jugendfeuerwehr Lilienthal/Falkenberg traf sich Donnerstag zum Schlammbad.

Dienstag   Die Wettbewerbe gehen weiter, leider konnten unsere Gruppen an diesem Tage nicht Punkten wie am Tag zuvor.

 

Am Dienstag Morgen traute der ein oder andere seinen Augen nicht. Das quietschgrüne Fahrrad des Lagerleiters Andreas wurde auf der Badeinsel mitten im See geparkt und stand dort zur Abholung bereit. In den Frühenmorgenstunden muss dieses passiert sein, das Team von "Sicherheit & Ordnung" haben von diesem zwischenfall jedoch nichts bemerkt.  Das Rad musste  in Kooperation der Fachbereiche "Sicherheit & Ordnung" sowie "Badeaufsicht/DLRG" unter erschwerten Bedingungen gerettet werden. Dieses sorgte für allerlei Heiterkeit am See bei den zahlreichen Schaulustigen. Das "Green Knutschi" erhielt seinen Schwimmausweis und wurde vom Besitzer ausgelöst.

 

Das Abendprogramm hieß "Mr. & Mrs. Zeltlager 2013" hierzu meldeten sich zwei Jugendliche aus unserem Dorf  an. Fast das ganze Dorf bot Hilfe beim Stylen und Pose üben an. Thorben aus der JF Seebergen startete als "Chantal" bei der Mrs. wahl und belegte hier den ersten Platz. "Sie" konnte sich gegen weiter 18 Mädchen durchsetzen. Jan Thore aus der JF Grasberg wurde unser zweiter Mr. Zeltlager!

Mittwoch   Es war zu beginn ein eher durchwachsender Tag. Am Vormittag hatte man bei anhaltendem Regen drauf verzichtet die Wettbewerbe auszutragen. Zum Nachmittag klarte das Wetter wieder ein wenig auf und das Spaßprogramm im und am See konnte wieder genutzt werden. Minigolf, Segeln und Basteln kam neben dem Schwimmen im See immer gut an. Weiter organisierten wir in unserem Dorf ein Internes Kubb Turnier. Für die weniger Sportbegeisterten wurde kurzerhand die Sonnenbrille rausgeholt und ein Pokertunier gestartet.

Auch zahlreiche Gäste konnten wir an unserem Besuchertag begrüßen, der Gemeindebrandmeister Andreas Hensel sowie der Ortsbrandmeister Lars van den Hoogen waren an diesem Tag neben einigen Eltern zu besuch. Das Camp hatte an diesem Tag ebenfalls Besuch von den Sponsoren des Kreiszeltlagers. Die Klosterkammer Hannover bedachte die Jugendfeuerwehren aus beiden Landkreisen mit einer großzügigen Spende.

Auch die Führungsebenen der Niedersäschischen Feuerwehr schaute vorbei, so war der Regierungsbrandmeister Hans Graulich, die Landes-Jugendfeuerwehrwartin Anke Fahrenholz sowie der 1. Bildungsreferent Bernd Dahle.

Am Abend haben wir ein gemeinsames Lagerfeuer mit unserem Dorf gemacht, bei Stockbrot und dem einen oder anderen Becher Eistee wurden zahlreiche Geschichte erzählt oder einfach der Blick ins Feuer genossen. Das Veranstaltungsteam hat für diesen Abend zwei Live-Musik-Acts gebucht. Unsere Jugedlichen zogen die Gemütlichkeit des Lagerfeuers der Rockmusik vor.

Donnerstag   Wieder ein Tag wie er im Bilderbuch steht, die Sonne strahlt vom Himmel. Am Vormittag liefen wieder die Wettbewerbe und der Nachmittag stand im Zeichen der Wetteinlösung. Am Nachmittag machte sich die komplette Jugendfeuerwehr auf ins Watt um ihren Wetteinsatz einzulösen, auch der Jugendfeuerwehrwart blieb hier nicht verschont.

 

Das Abendprogramm hieß "Rate mal - Das Musik Quiz" hier hatte es der Betreuer Carsten Ohlrogge aus der JF Grasberg durch die Vorrunde in die Finalrunde geschafft und konnte sich auch hier gegen seine Mitstreiter durchsetzten. Das Spiel war nicht ganz so einfach so mussten Musik Titel Rückwarts erkannt werden.

Freitag   Der letzte Zeltlagertag bricht an, die letzten Finalrunden wurden am Vormittag gespielt.

Am Nachmittag zog das Zeltdorf "Buchholz" in die Wasser-Schlacht. Jeder gegen jeden und es blieb keiner trocken. Abgekühlung bei den Temperaturen stand ganz hoch im Kurs. Auch das Orga Team hatte sich etwas einfallen lassen. Es wurde kurzer Hand am Elbdeich eine Riesige Rutsche aufgebaut die für eine menge Spaß unter den Jugendlichen sorgte. Am Abend war die große Abschlußparty, auf der alle Sieger bekanntgegeben wurden. Unsere Jugendlichen waren Erfolgreich und profitieren nun von einer menge Süßigkeiten!

 

Samstag  Zum Mittag endete das 5.Kreiszeltlager für die KJF Cuxhaven und das 17. Kreiszeltlager für die KJF Osterholz. Alles in allem muss man sagen das es ein schönes Zeltlager war, bei bestem Wetter und mit super Stimmung unter den Jugendlichen. Es waren trotzdem alle glücklich als sie am frühen Nachmittag wieder heile zuhause in ihren Ortsteilen angelangt waren. Nun kann wieder Ruhe in das Heinrich-Kopf-Camp in Otterndorf einkehren.

 

Hier nochmal vielen Dank an alle Betreuer sowie das Orga-Team der Kreisjugendfeuerwehren Cuxhaven und Osterholz unter der Führung von Andreas Kunitzsch KJFW CUX und Cornelia Dobrat KJFWin Osterholz. Ihr habt wieder tolle Arbeit geleistet.

Diesen Artikel weiterempfehlen:Bookmark speichern